Unnötige Ausgaben

Es gibt unnötige Ausgaben im Leben, die deine finanzielle Freiheit deutlich verzögern können. Ich zeige dir die Top fünf Ausgaben die dein Geld und damit deine Lebenszeit verbrennen. Du darfst nie vergessen, die unnötige Ausgabe die du heute tätigst, nimmt deinem Zukunfts-Ich das nötige Vermögen, für die wirklich wichtigen Dinge.

Unnötige Ausgaben Nr. 1 – Der Neuwagen

Das Erste, ganz weit oben auf meiner Liste, ist der Neuwagen. Ich erzähle dir eine kurze Geschichte. Ich habe einen Kumpel, der Günther heißt (der Name ist Bestrafung genug). Günther war bei mir auch Kunde als ich noch Banker war. Eines Tages kam er zu mir und wollte einen Kredit, da er frisch ausgelernt hatte. Er wollte sich jetzt seinen Traum vom Golf GTI erfüllen. 35.000 EUR sollte der Waagen kosten. Hinzu kamen noch Zinsen in Höhe von 10.000 EUR. Er wollte auch nichts ansparen, sondern erstmal sein Leben genießen. Er hatte auf einen Schlag 45.000 EUR Schulden, dafür dass er sich ein Auto geholt hatte. Als Fahranfänger war natürlich auch die Versicherung sehr teuer für ihn. Doch er ließ sich nicht durch meine freundschaftlichen Ratschläge abhalten.

Ein besseres Beispiel ist mein Freund Max. Er hat sich z.B. ein Auto für 150 EUR gekauft. Das „Ding“ fuhr noch vier Jahre weiter und er hat es für 100€ an einen Schrotthändler verkauft. Nimm dir also ein Beispiel an Max. Tatsächlich gibt es sogar eine Faustformel, die dir sagt, wie viel dein Auto maximal kosten sollte. Das Auto sollte drei Monatsgehälter kosten. Also wenn du einen schicken Neuwagen kaufen willst, erhöhe erst deine Einnahmen

Das Leben über den Verhältnissen

In der obigen Geschichte ist noch eine unnötige Ausgabe versteckt gewesen. Das Leben über den Verhältnissen. Es ist gut im hier und jetzt zu leben, aber dafür musst du dein Zukunft-Ich ja nicht gleich in die Schuldenfalle locken.
– Wichtig ist es, damit du ein wirklich freies Leben leben kannst, niemals Konsumschulden aufzunehmen. Wenn du das Geld nicht hast, spare es an. Übrigens ist das Leasen von Autos auch nichts anderes als ein versteckter Ratenkauf.

Die finanzielle Situation von Günther wurden über die Jahre nicht besser. Irgendwann musste er sogar seine Freundin mit zum Termin bringen, damit wir seinen Dispo entschulden konnten. Er ist ein typisches Beispiel dafür, wie man über seine Verhältnisse lebt. Macht einen ein Neuwagen wirklich viel glücklicher als z.B. ein Gebrauchtwagen? Ist das Gefühl der Erste zu sein, es wirklich wert ca. 500 Arbeitstage einzutauschen? Sei kein Günther und nimm keine Schulden auf.

Der Handyvertrag – Einer der beliebtesten unnötigen Ausgaben

Die Dritte unnötige Ausgabe, aus meiner Sicht, ist das neuste Smartphone mit Vertrag. Hierbei handelt es sich auch nur um einen geschickten Kreditvertrag. Günther erwidert immer wieder, wenn das Thema auf den Tisch kommt: „Wieso ich zahle doch nur 59 EUR monatlich dafür habe ich alle zwei Jahre ein neues Handy“. Wir leben in so einer Konsumgesellschaft, dass wir tatsächlich regelmäßig unser Handy austauschen, auch wenn es noch funktioniert. Auch hier wieder die Frage: Macht mich das wirklich glücklicher als, ein Handy zu kaufen, welches gebraucht nur ein Bruchteil kostet? Dies ist eventuell nur eine Generation älter von einem, der eh ein Neues bekommt.

Ich zum Beispiel, habe ein iPhone 7 vor drei Jahren auf amazon* für effektiv 150 EUR erworben. Meinen Handyvertrag habe ich für durchschnittlich 3,99 € monatlich bei Check 24* abgeschlossen. Günther hat sogar eine kurze Zeit lang zwei Verträge gehabt, da er sein Handy ins Klo gefallen ist. Jetzt hat er zusätzlich eine Handyversicherung abgeschlossen. Im allgemeinen solltest du deine „Abos“, für die du regelmäßig zahlst, auf den Prüfstand stellen. Ich mag Günther, aber mit Geld kann der Junge nicht umgehen. Also bitte sei nicht wie Günther.

Das Fastfood – Eine der unterschätzten unnötigen Ausgaben

Die Vierte unnötige Ausgabe ist Fast Food. Hier geht es mir nicht darum sich „mal“ einen Burger oder eine Currywurst zu holen, sondern um eine Gewohnheit. Es gibt nicht schlimmeres, als Zuhause auf der Coach zu sitzen und sich dann zu überlegen, was man heute isst. Meist überwiegt dann doch die Unlust und man bestellt sich etwas oder isst ein Fertiggericht. Genau so ist es in der Mittagspause. Man läuft schnell zum Dönermann oder zum Asiaten um die Ecke. Dies tut langfristig weder deinem Geldbeutel noch deiner Gesundheit gut. Spätestens im Alter wird das Thema Gesundheit dich eine Menge Geld kosten. Also lebe jetzt schon bewusster.

Ein Vorteil aus deiner bewussteren Ernährung ist, dass du über den Tag einfach mehr Energie haben wirst. Mach dir am Wochenende einfach mal Gedanken darüber, was du in der nächsten Woche essen willst und kauf auch nur das ein. Koch abends immer genug und frisch, sodass du dir für den nächsten Tag etwas mit zur Arbeit nehmen kannst. Dein Körper und dein Geldbeutel werden es dir danken. Schon mal dran gedacht, dass du Abends nur zu kaputt zum Kochen bist, weil du über den Tag so viel Müll isst? Das ist ein Teufelskreis, denn du bist was du isst. Probiere dich am kochen aus, bis daraus eine Alltagsroutine wird. Und ganz ehrlich zusein, der Döner oder die Currywurst schmecken auch einfach besser, wenn du sie nur einmal im Monat isst.

Zu teure Miete

Durch eine günstige Miete, bist du in der Lage, dein Sparpotenzial drastisch zu erhöhen. Solange du nicht zwei Kinder im Haushalt hast, kannst du eventuell auf ein Zimmer verzichten? Oder lieber in die schöne Altbauwohnung, statt den modernen Neubau Erstbezug? Bei Wohnungen ist es wie beim Auto. Der Wertverlust ist in den ersten Jahren am höchsten. Nur hier es es so, dass der Eigentümer dem Mieter diesen Wertverlust in Rechnung stellt. In Ballungsgebieten ist es allgemein schwer überhaupt eine Wohnung zu finden. Daher lohnt es sich erstmal eine Wohnung zu nehmen, die erstmal außerhalb der Stadt ist und dann sich für eine Genossenschaftswohnung zu bewerben oder sich in Ruhe Zeit zu nehmen, um die bezahlbare Traumwohnung zu finden.

Ich könnte eigentlich ewig weiterschreiben. Aber das sollten erstmal die wichtigsten Ausgaben sein, um deiner Sparquote eine kleine Nitroeinspritzung zu geben. Als dein Coach kann ich nur die Tür öffnen. Durchgehen musst du schon selber. Viel Erfolg beim Ausgaben reduzieren. Dein Finanzcoach Duc.

* Bei den externen Links handelt es sich um Affiliate-Links. Von Anbietern dieser Links erhalte ich bei Produktabschluss eventuell eine Vergütung. Darüber finanziere ich das kostenfreie Informationsangebot. Unterstütze mich, indem du meine Affiliate-Links für den Produktabschluss nutzt. Vielen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.