Deine Bestimmung finden

Dieser Beitrag soll dir dabei helfen, deine Bestimmung im Leben zu finden. Um deine Bestimmung finden zu können, unterstütze ich dich mit Coachingaufgaben. Also ist etwas Zeit und deine Mitarbeit gefordert. Das Buch „Finde dein Warum“* von Simon Sinek war mir bei der Suche meines Warums sehr hilfreich. Ich kann dir nur empfehlen das Buch durchzuarbeiten. Dieses Buch hat mir sehr geholfen meine Bestimmung zu finden.

Bestimmung finden durch ein starkes Warum

bestimmung-findenUm deine Bestimmung finden zu können brauchst du ein klares und starkes Warum in deinem Leben. Wenn du es schaffst ein starkes Warum zu schaffen wirst du deine Ziele viel erfolgreicher verfolgen können, da du dich nicht so schnell von kleinen Stolpersteinen aus dem Konzept bringen lässt. Ein deutliches Warum ist besser als eine klare Vision. Visionen können dich schnell vom Wesentlichen ablenken und dich in eine falsche Richtung führen wie es auch bei mir der Fall war. Ich hatte die Vision einen dicken Lamborghini in der Tiefgarage stehen zu haben und in einer Prachtvollen Penthousewohnung ganz weit oben in einem Hochhaus zu wohnen. Natürlich ist das traumhaft! Doch ist es wirklich das, was ich wollte? Ich musste lernen meine kurzfristigen emotionalen Impulse meinen wahren Zielen unterzuordnen.

Ich zog an den Alexanderplatz mitten im Hotspot Berlins in eine Dachgeschosswohnung im 11. Stock mit einer Dachterrasse und einer wunderbaren Aussicht auf die Stadt. Aber weißt du was? Erstens war die Wohnung ziemlich teuer (24 € je qm) und zweitens waren dort im Sommer gute 45 Grad. Vom Ein- und Umzug will ich erst gar nicht reden. Ich habe mein Auto nach Berlin gebracht und gemerkt: Auto im Zentrum Berlins? Genau so ein Quatsch wie eine überteuerte Wohnung im Zentrum. Also das worauf ich Jahre hin gearbeitet habe, hat sich als Enttäuschung herausgestellt. Dies entsprach einfach nicht meiner inneren Einstellung. Mit diesem Beitrag will ich dir helfen dein Warum genauer zu erkunden. Lass uns beginnen dein Warum zu ergründen, damit du Zeit und Geld sparst. Steuer direkt zu deiner richtigen Insel.

Du musst mitmachen

Du musst jetzt mitarbeiten, wenn du ein vernünftiges Ergebnis haben willst. Nimm dir also ausreichend Zeit bevor du anfängst. Wir wollen jetzt dein Unterbewusstsein mit ein paar Übungen dazu bringen dir die Lösung zu verraten, da dein Unterbewusstsein bereits die Lösung kennt. Dein Warum finden wir am besten, wenn wir in deiner Vergangenheit nach Schlüsselmomenten suchen, die dich zu dem gemacht haben, der/ die du heute bist. Je emotionaler die Erinnerung, desto besser. Schreibe auf ein Blatt Papier zehn davon auf. Erstmal nur ganz grob und in Stichpunkten. Versuche dich in jeder der Erinnerungen kurz hinein zu versetzen und stelle sie dir mit geschlossenen Augen vor. Durch das Schließen deiner Augen lenkst du deinen Fokus von Außen nach Innen. Was fühlst du? – Was siehst? – Was hörst du? – Was riechst du eventuell sogar? – Warum hast du genau dieses Ereignis ausgewählt?

Notiere deine Gedanken

Hast du jedes Ereignis durchgespielt nimm dir ein neues Blatt Papier und falte es einmal längs in der Mitte. Jetzt nimmst du das Blatt quer und schreibst von links nach rechts deine Ereignisse nieder. Ein Wort reicht für jedes Ereignis. Auf der unteren Hälfte kommen die Ereignisse hin, die du mit negativen Emotionen verbindest und oben die, die du mit positiven verbindest. Je extremer das Gefühl ist, desto weiter unten oder oben platzierst du das Ereignis. Jetzt müsstest du eine schöne Übersicht über die wichtigsten Ereignisse in deinem Leben haben. Wähle nun drei bis fünf dieser Ereignisse aus. Diese beschreibst du auf extra Blättern so genau und detailliert wie möglich. Jedes Detail ist wichtig um deinem Warum näherzukommen.

Ich bin mit meinem Kumpel in die USA geflogen, ist zu ungenau. Besser ist: Ich bin mit meinem Kumpel Christian, den ich aus dem Studium kenne gemeinsam in eine luxuriöse Penthousewohnung direkt am Strand auf Miami geflogen…. Fülle deine Geschichten mit Leben und je genauer, desto besser. Hast du diese Geschichten aufgeschrieben, mach dich dran einen „Coach“ zu suchen. Du musst jetzt nicht einen super teuren Coach bezahlen. Es reicht hier einen wortgewandten und vertrauenswürdigen Freund zu fragen, der dich bei der Suche nach deinem Warum unterstützen kann. Natürlich kannst du den Prozess auch alleine durchführen, jedoch ist es mit einem Partner einfacher.

Coach als Sparringspartner um deine Bestimmung zu finden

Die Aufgabe deines Freundes ist es noch tiefer zu bohren. Erzähl diesem deine Geschichten, wie der Prozess war und wie du auf deine drei bis fünf Ereignisse gekommen bist. Gib deinem Partner den Auftrag mithilfe von Fragen tiefer zu bohren. Er soll dich Fragen: Was war an diesem Ereignis so prägend? – Warum genau dieses Ereignis? – Was ist hier genau passiert, dass es so besonders war? – Weshalb hast du dies und jenes getan? – Was war dir besonders wichtig hierbei? Je penetranter er fragt, desto tiefer wird dein Unterbewusstes bewusst.
Bitte deinen Partner deine Antworten auf einem Blatt zu notieren. Hier stecken Schlüsselwörter drin, die du wohl öfter verwendest und aus denen du dein Warum ableiten kannst. Sortiere mit deinem Partner diese Ergebnisse am besten mit einem Flipchart * oder auf Metaplankarten * um dir einen besseren Überblick zu verschaffen. Vielleicht könnt ihr die Wörter clustern. D.h. passende Wörter zu Kategorien zusammenführen. Hinterfrag dich was diese für dich genau heißen. Weswegen ist dir dieser Kategorie so wichtig? Verfestigt sich langsam ein Bild vor deinem inneren Auge? Dann versuch dich langsam an deinem ersten Warumentwurf. Formuliere in einem Satz aus, was deine Bestimmung ist.

Deine Bestimmung in einem Satz

Es hilft dir dabei dich an diesem Satz zu orientieren:„Ich __(dein Beitrag)__, damit __(Nutzen für andere)__“. Trage in die offenen Stellen, was dir besonders Spaß macht und was du genau damit erreichen willst. Das Warum zu kennen ist schonmal gut, doch wenn dir die soziale Komponente fehlt, wirst du nur mit deinem Warum nicht erfolgreich Geld verdienen können. Daher ist es auch wichtig, den Nutzen deines Beitrag für die Gesellschaft klar zu definieren. Erst dann wird aus deinem Warum, ein Leuchtturm der dir deinen passenden Weg aufzeigt. Bei mir zum Beispiel geht mein Satz so: „Ich möchte so viele Menschen wie möglich inspirieren, mit ihren Finanzen bewusster umzugehen, damit mehr Menschen nach ihren echten Wünschen ihr leben gestalten können.“ Je mehr du über dein konkretes Warum nachdenkst, desto mehr wird sich dieses zu einem klaren Bild vor deinen Augen entwickeln. Notiere dir dein erstes Warum und passe es an. Hast du erstmal dein Warum, bist du viel selbstsicherer in deinem Handeln. Auch im Job ist dein Warum wichtig, um deinen Standpunkt authentisch zu vertreten. Gucke dir dein Warum regelmäßig an, um Ergänzungen oder Veränderungen vorzunehmen.



* Bei den externen Links handelt es sich um Affiliate-Links. Von Anbietern dieser Links erhalte ich bei Produktabschluss eventuell eine Vergütung. Darüber finanziere ich das kostenfreie Informationsangebot. Unterstütze mich, indem du meine Affiliate-Links für den Produktabschluss nutzt. Vielen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.